Hinweis
Laut geltendem med. Recht darf kein "normaler" Honig (auch kein Bio-Honig) für die Wundversorgung verwendet werden.
Lebensmittel und Nahrungsergänzungs-mittel dürfen gesetzlich nicht für medi-zinische Zwecke eingesetzt werden.
Medizinischer Honig für die Wundver-sorgung muss spezielle Kriterien bzgl. Reinheit, Wirkung, biologische Sicherheit etc. erfüllen und wird, wie auch andere moderne Wundversorgungsmittel, auf diese Parameter streng überprüft.
Außerdem muss er sterilisiert sein. Erst wenn all die geforderten Maßstäbe erfüllt sind, kann medizinischer Honig für die Wundversorgung zugelassen werden, was mit dem CE-Gütesiegel manifestiert wird.
Solche Produkte sind nur über die Apotheke oder den medizinischen Fach-handel zu beziehen.
Medihoney - eine heile Welt bei Wunden für die ganze Familie
Seit dem 01.01.2010 sind Medihoney™ Antibakterieller Medizinischer Honig und Medihoney™ Antibakterielles Wundgel als kleine und kostengünstige Einzeltube mit 20g erhältlich. Die Medihoney Einzeltuben ergänzen sinnvoll die Hausapotheke.

Akute Wunden wie Kratzer, Verbrühungen, kleine Verbrennungen, Schnitt- und Schürfwunden können mit Medihoney™ Antibakteriellem Wundgel behandelt werden. Tiefe oder schwer zugängliche Wunden werden mit Medihoney™ Antibakteriellem Medizinischem Honig versorgt.

Medihoney™ Antibakterieller Medizinischer Honig und Medihoney™ Antibakterielles Wundgel wirken wundreinigend und anti-entzündlich. Die Wundheilung schreitet sehr schnell voran; der Verband- bzw. Pflasterwechsel ist schmerzarm, da Medihoney™ das Verkleben der Wunde mit der Wundauflage bzw. mit dem Pflaster verhindert.

Medihoney™ Wundverbandmittel sind in allen Apotheken erhältlich:

Artikelnummer/PZN 1807727,
Medihoney™ Antibakterieller
Medizinischer Honig,
1 x 20 g

Artikelnummer/PZN 1807710,
Medihoney™ Antibakterielles
Wundgel,
1 x 20 g

Medihoney™ Wundverbandmittel sind CE-geprüfte Medizinprodukte und als Verbandmittel auf normalen Kassenrezept verordnungsfähig und somit erstattungsfähig.
Achtung:
Zur Wundbehandlung darf nur der als Medizinprodukt für diese Indikationen zugelassene medizinische Honig Medihoney verwendet werden!
Nur dieser als Medizinprodukt zugelassene medizinische Honig ist auf normalen Kassenrezept vom Arzt verordnungsfähig und wird dementsprechend von den Krankenkassen erstattet - es muss lediglich die Zuzahlung geleistet werden.
Den medizinischen Honig Medihoney gibt es niemals in normalen (Schraubverschluß-) Gläsern zu kaufen, sondern nur als speziell steril verpackte Wundauflagen und in Tuben mit der CE-Kennzeichnung als Medizinprodukt und dem Hinweis auf Sterilität sowie dem Vorhandensein eines Beipackzettels.

Vorsicht:
Es gibt zahlreiche dubiose (v.a.) Online-Shops bzw. Anbieter, die mit normalen Lebensmittelhonigen und aktiven Manuka Lebensmittelhonigen Heil- und Wirkaussagen machen und dies im Zusammenhang mit medizinischen Honig darstellen - dies ist gesetzeswidrig. Durch die verbotene Auslobung und Anwendung von Lebensmittelhonigen (auch aktiven Manuka Lebensmittelhonigen) für medizinische Zwecke zur Wundbehandlung kann es zu schweren Infektionen und Komplikationen kommen. Diese mit falschen Wirkaussagen belegten Honige erhalten Sie nur im Glas! Zudem tragen diese kein CE-Kennzeichen und die Hinweise als Medizinprodukt und bzgl. Sterilität fehlen. Diese dubiosen Anbieter werben z. B. auch mit Begriffen wie "hoch-antibakteriell", "wirksam", "nicht gamma-bestrahlt", "Heilmittel", "Wirkung" oftmals in Verbindung mit Hinweisen zu Büchern und angeblichen Zertifikaten und Aussagen zu den angebotenen (Manuka-) Honigen.
Nasennebenhöhlenentzündung und Medihoney™

Seit einiger Zeit kursiert das Gerücht, dass Medihoney™ gegen Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) eingesetzt werden kann. Entsprechendes war verschiedenen Medien zu entnehmen. Diese Behauptung ist nicht korrekt und kam durch schlechte Recherchen bzw. falschen Aussagen zustande.

Hintergrund: Im September 2008 hat eine kanadische Forschergruppe publiziert, dass Manukahonig (welcher auch in Medihoney™ vorhanden ist) die bakteriellen Verursacher der Sinusitis sehr effizient abtötet. Dabei handelt es sich hauptsächlich um die Bakterien Staphylococcus aureus und Pseudomonas aeruginosa, welche auch das Wundgewebe befallen können und wogegen auch Medihoney™ schützen kann. Diese Bakterien haben die Eigenschaft, sogenannte Biofilme zu bilden, um sich zusätzlich vor äußeren Einflüssen zu schützen. Diese können nur sehr schlecht openetriert werden, sodass auch Antibiotika oft keine Wirkung ausüben können. Dies war auch bei dieser Studie der Fall, wobei allerdings Manukahonig den Biofilm durchdrang und die Bakterien abtötete.

Allerdings haben die Forscher eingeräumt, dass sie noch nicht sagen können, wie dieser Befund nun in eine klinische Behandlung mit entsprechendem medizinischen Honig münden kann. Sicherlich ist es nicht praktikabel, medizinischen Honig in die Nasennebenhöhlen zu spritzen. Durch orale Aufnahme wird er in den Nebenhöhlen sicherlich keine adäquate Wirkung entfalten können.

Es gilt daher nach wie vor, dass Medihoney™ nur für die äußerliche Anwendung (Wund- und Hautpflege) verwendet werden sollte. Innere Infektionen/Krankheiten können und sollten damit nicht behandelt werden.